Die Kriegerehrenmale

 

1949

 

Im Jahr 1949 wurde das Altenlünner Ehrenmal

bei Hermes an der Einfahrt zum Kreuzesch errichtet.

 

Eingeweiht wurde das Ehrenmal von Pfarrer Schulte und die Festrede hielt Engelbert Schröder.


1991/1992

 

Im Rahmen der Dorferneuerung erfolgt in den Jahren 1991 und 1992 der Bau eines moderneren Kriegerehrenmales an der Einfahrt zum Speller Weg.

 

In zwei Säulen aus Stein sind die Namen der Altenlünner Bürger gemeißelt, die den beiden Weltkriegen zum Opfer fielen.



2019

 

Im Jahr 2019 erfolgte die Neugestaltung der Außenanlagen des Kriegerehrenmales an der Einfahrt zum Speller Weg.

 

Die Anlage erhielt u.a. einen neuen Weg, der mittig auf die drei Säulen verläuft.

 

 

 

 

 

Zudem wurde eine Beleuchtung an dem neuen Weg und an den drei Säulen des Denkmals installiert.

 

Die Durchführung der Arbeiten erfolgte größtenteils in Eigenleistung, sowie mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Lünne und des Landkreises Emsland.

 

Vielen Dank an dieser Stelle! 


Regelmäßig zum Schützenfest und zur Generalversammlung treten hier alle Schützenbrüder in Uniform an und gedenken der gefallenen und vermissten Angehörigen.

Zusätzlich wird am Schützenfest in einer Rede an die Vergangenheit erinnert und oft ein Bezug auf die heutige Zeit hergestellt. Diese Rede wird traditionell von einem Schützenbruder gehalten.


Die Pflege der Außenanlagen für beide Kriegerehrenmale übernehmen die Altenlünner Fastabende, jeweils von Januar bis Dezember, in folgender Reihenfolge:

   
2020 Bogengemeinschaft
2021 Brinkwehr 1
2022 Brinkwehr Süd
2023 Drosselgasse
2024 Hakenhook
2025 Hespinghook
2026 Buddelhook
2027 Vitusberg
2028 Kellkamp